Sinn in sinnvoller Anwendung


Gratis bloggen bei
myblog.de



Stillgesessen! Klingst hier! Angetreten! Hier kommt gesammeltes Archivmaterial der letzten Zeit. War Funkstille verordnet worden. Vom Feind! Ach is doch auch egal. Neo-Poetik wird niemals schweigen, es sei denn ich zersäge die Sprache. Das kommt später!

Der Herr Oberst!

______________________________
Archivmaterial 1 folgt nun!
______________________________

Im Baume dann ein Knabe hing

Aufgeknüpft in einem Baume
Baumelte ein Knäbelein
Als Resultat aus einem Traume
Ging er dieses Wagnis ein.

Eine Stimme, sachte, leise
Hatte ihn darauf gebracht
Und die ganz besondre Weise
Des Knoten war sehr leicht gemacht.

Nun galt es einen Baum zu finden,
Hochgewachsen, groß, und stolz
Ganz wie im Traum mit dunkler Rinde
Und aus einem stabilen Holz.

Nur dann, die Traumesstimme sagte,
Wirst du finden ew'ges Glück
Und vor ihm dann der Baum aufragte
Herum das Seil, und kein Zurück.

In dem ersten Moment lacht er,
In dem Zweiten dann ist Stille
Und ich dritten Moment bricht der
Nacken, und im Vierten dann der Wille.

______________________________

Tja, was soll man dazu sagen, was? Blöd gelaufen, jetzt so aus Knabensicht! Selbst schuld!
______________________________
Archivmaterial2!
______________________________

Das Pony

Hätte ich ein Pony,
Dann nännte ich es Johnny.
Oder hieß es nünnte?
Wenn ich dir Form nur künnte.

Also anders.
Würde ich ein Pony kennen
Dann würde ich es Johnny nennen
Und würde ich ein Pony haben
Würd's unterm Namen Johnny traben
Denn diese Lösung für Gescheite
Bringt mich auf die sichre Seite.

Aber zurück zum eigentlichen Problem:
Hätte ich ein Pony
Dann nennte ich es Johnny
Das heisst ich müsste es so nennen
Tät die richt'ge Form ich kennen
Doch leider, das muss ich ja sagen
Schlägt diese Form mir auf den Magen
Drum kann mans mir wohl nicht austreiben
Ich werde stets bei "nünnte" bleiben.

______________________________
Mein Beitrag zu "Gib Co²ntra" - fragt nicht warum.
______________________________

So, Archiv schonwieder voll. Gibts denn sowas? Oberst Klingst zieht sich zurück in den Schützengraben, bis später, ihr warmen Wickel.

28.10.07 11:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung